Pädagogik für Kitas und Grundschulen

Filme für Aus- und Fortbildung

Kostenlos zum Download oder zum Ausleihen für Schulen, Kitas, Jugend- und Kulturarbeit

Königsdisziplin Spielen

Länge: 64 Min.   Produktionsjahr: 2019

koenigsdisziplinSpielen ist für Kinder mehr als nur ein Zeitvertreib, der Spaß macht. Spielen ist die Königsdisziplin des Lernens! Im Spiel eignen sich Kinder die Welt an. Sie probieren aus, entdecken, lernen und zwar spielerisch, also frei, ungezwungen und damit besonders nachhaltig. Genau das macht das Spiel so wertvoll. Dieser Film stellt die Bedeutung des Spiels für die kindliche Entwicklung heraus. Er zeigt Kinder in verschiedenen Entwicklungsphasen, wie sie beim Spielen grundlegende Erfahrungen machen, kreativ sind und kompetent werden. Margit Franz, Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff, Gisela Six-Hinkel, Heike Baum, Prof. Dr. Katharina Gerarts und Prof. Dr. Gerald Hüther liefern dazu herausragende Hintergrundinformationen. Damit bekommen sowohl pädagogische Fachkräfte, als auch Eltern eine ganz neue Sicht auf das Spiel der Kinder.

Bewegung und Wahrnehmung

Länge: 55 Min.   Produktionsjahr: 2018

bewegungBewegung ist ein Grundbedürfnis des Menschen und zählt besonders in den ersten Lebensjahren zu den elementaren Ausdrucksformen der Kinder. Wann immer es möglich ist, springen und klettern sie, balancieren, rennen, hüpfen und schaukeln. All dies ist Ausdruck ihrer Entdeckerfreude und Vitalität. Dabei dient Bewegung nicht nur der körperlichen Gesundheit, sondern dadurch erschließen sich Kinder ihre Umwelt, lernen sich selbst und andere kennen und versuchen das zu begreifen, was um sie herum passiert. Bewegung ist ganzheitlich zu betrachten und spielt in der kindlichen Entwicklung eine wichtige Rolle. Mit dieser DVD werden der Blick und die Sensibilität für Bewegung und Wahrnehmung gestärkt! Die ExpertInnen Prof. Dr. Renate Zimmer, Prof Dr. Ina Hunger, Dr. Dieter Breithecker und Janka Heller kommentieren das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln. In einzeln anwählbaren Kapiteln werden allgemeine Basisinformationen, die Bedeutung der Bewegung für das Lernen, die Bewegungsentwicklung bei Mädchen und Jungen, sowie der Zusammenhang von Bewegung und Wahrnehmung besprochen und visualisiert. Damit ist diese DVD eine gute Anregung

Forscherdialoge - Wie sollten Dialoge mit Kindern gestaltet sein, um dieses beim Lernen bestmöglich zu unterstützen?

Länge: 87 Min.   Produktionsjahr: 2014forscherdialoge

Bei der Tagung „Forscherdialoge“ in Blossin ist es dem MBJS des Landes Brandenburg gelungen, hochkarätige ExpertInnen dazu zu bewegen, über das Forschen von Kindern nachzudenken und sich auszutauschen und zwar in tiefgründigen Dialogen. Auf dieser DVD werden ihre wesentlichsten Aussagen in einem Essay präsentiert, das viele Fragen aufwirft und diese auch profund beantwortet, z.B.: - Wie lernen Kinder? - Wie verstehen Kinder die Welt? - Was sind Formen des Wissens? - Was ist die Rolle der Erwachsenen beim kindlichen Forschen? Dabei sind die DialogpartnerInnen zu spannenden Erkenntnissen gekommen, die die Fachkräfte in den KiTas unterstützen werden, Kinder bei ihrem Forschen und Lernen bestmöglich zu unterstützen.

Was wir von unseren Kindern lernen können

Länge: 72 Min.   Produktionsjahr: 2019

was wir vonProf. Dr. Gerald Hüther stellt in diesem Vortrag die Vision von einer Pädagogik vor, die den zweiten Transformationsprozess der Menschheitsgeschichte einleiten könnte, weg von den altbekannten, nicht mehr funktionierenden Hierarchien, die nur zum Energiesparmodus im Hirn führen und in dieser globalisierten und vernetzten Welt nicht mehr weiter helfen, hin zu einem neuen Zusammenleben und zur Befreiung von den alten Verwickelungen hin zur Entwicklung. Dieser Transformationsprozess gelingt am leichtesten in den Kindergärten und Schulen, wo die Kinder noch alle Potentiale haben, offen und nicht verwickelt sind. Das individuelle Hirn eines jeden Kleinkindes hat eine unbändige Lust am Lernen und strukturiert sich anhand von Lösungen, wenn man die Pädagogik vom Kinde aus denkt. Das setzt ein Selbstverständnis der pädagogischen Teams voraus, das vom ERKENNEN, BEGREIFEN und VERSTEHEN geprägt ist und den Kindern selbstgestaltete Lernprozesse ermöglicht. Die pädagogischen Fachkräfte sind somit die wichtigsten Gestalter einer besseren Zukunft, wenn es ihnen gelingt, die Kinder nicht als Objekt, sondern als Subjekt zu sehen, in den Hirnen der Kinder ein Kohärenzgefühl zu entfachen und sie ständig zum Fragen anzuregen. Diese Vision untermauert Gerald Hüther wie immer mit gut anzuhörenden Geschichten aus neurobiologischer Sicht und zeigt dabei leicht verständlich auf, was wir von unseren Kindern lernen können.

Psychische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter und ein angemessener Umgang damit

Länge: 70 Min.   Produktionsjahr: 2018

psychischeDie Anzahl der psychischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter steigt immer weiter an. Gleichermaßen nimmt auch bei Eltern und pädagogischen Fachkräften die Verunsicherung zu, mit psychischen Erkrankungen angemessen umzugehen. Was tun bei ADHS, Trennungsproblemen und zahlreichen anderen psychischen Krisen im Kindes- und Jugendalter? Wie reagiere ich richtig? Welche Hilfeangebote gibt es? In diesem Film erzählen drei Kinder und deren Eltern(teile) mit großer Offenheit wie es zu ihren jeweiligen Erkrankungen kam, welche Hilfen sie in Anspruch genommen haben und wie es ihnen heute geht. Es sind drei sehr persönliche und ergreifende Geschichten, die aber dank der angenommenen Hilfen alle eine positive Perspektive haben. Zudem bietet dieser Film hilfreiche Hintergrundinformationen von einem Psychotherapeuten, sowie dem Chefarzt einer Kinderpsychiatrie zu psychischen Erkrankungen und deren erfolgreichen Behandlungen. Außerdem wird mit der integrativen temporären Lerngruppe des ReBBZ in Hamburg-Bergedorf ein Modellbeispiel präsentiert, wie auf die Situation psychisch erkrankter Kinder und Jugendlicher angemessen eingegangen werden kann, um diese im „System Schule“ zu halten oder wieder dorthin zurückzuführen. Es ist ein Mut machender Film, der konkrete und wertvolle Hilfe-Infos vermittelt und auf den viele Fachkräfte und Eltern schon lange gewartet haben.

Armut und Armutsfolgen bei Kindern - Pädagogik-Walk 03

Länge: 60 Min.   Produktionsjahr:

armutArmut und Armutsfolgen bei Kindern werden nur selten unmittelbar sichtbar. Man muss schon genauer hinschauen, um zu erkennen hinter welchen Phänomenen und Symptomen sich Armut versteckt. Pädagogischen Fachkräften in Kitas und Schulen fällt das noch am ehesten auf, wenn Kinder nicht mithalten können, nicht teilnehmen können, anders aussehen, keine Geburtstagseinladungen annehmen dürfen, weil Geld und Ideen für Gegeneinladungen fehlen und noch prekärer wird es, wenn die Eltern als Anwälte der Interessen ihrer Kinder ausfallen. Welche Folgen Armut für das Aufwachsen der Kindern hat (Armut wächst sich nämlich nicht aus) und was das für die Selbstwahrnehmung dieser Kinder bedeutet, wird in dem „Pädagogik-Walk“ ebenso thematisiert, wie eine angemessene Umgehensweise damit. Bei einem Spaziergang durch Frankfurt a.M. beantwortet die Armutsforscherin Prof’in. Dr. Sabine Andresen Fragen der Bildungsjournalistin Inge Michels. Unaufgeregt, präzise und kompetent werden dabei hilfreiche Informationen und Handlungsmöglichkeiten für päd. Fachkräfte vermittelt. Auch für Schulen, Unis und Fort- oder Weiterbildungen bietet die DVD damit wertvolle Anregungen für Seminare und workshops.

Kinder und der Tod - Pädagogik-Walk 02

Länge: 49 min.   Produktionsjahr: 2017

kinder und der todIm „2. Pädagogik-Walk“ greifen wir ein Thema auf, mit dem sich viele Menschen oft sehr schwer tun: Tod, Sterben, Trauer ... Müssen wir Kinder denn wirklich mit diesen schweren Themen konfrontieren? Dafür sind sie doch noch viel zu klein! Margit Franz aber sagt: „Der Tod ist eine Realität des Lebens, wir müssen Kinder davor nicht verschonen, wohl aber gut dabei begleiten.“ Bei einem Spaziergang über den Darmstädter Waldfriedhof vermittelt die renommierte Publizistin und Fachbuchautorin auf charmante und sensible Art und Weise Mut-machende Hilfen für ErzieherInnen und Eltern, die Kinder in solch schwierigen Situationen unterstützen wollen. Mittels vieler Beispiele zeigt sie auf: Aktive Trauerarbeit hilft Kindern wieder fröhlich zu sein.

Schatzsuche bei Kindern. Das Verstehen als besondere Kunst, die Einzigartigkeit eines jeden Kindes zu entdecken. - Pädagogik-Walk 01

Länge: 53 min.   Produktionsjahr: 2016

schatzsucheBei dem neuen AV1-Format „Pädagogik-Walk“ holen wir den Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther zuhause ab und machen mit ihm einen Spaziergang über das Rittergut Besenhausen. Im wunderschönen herbstlichen Ambiente spricht er darüber, wie man Kinder besser verstehen kann und wie man sie nicht zum Objekt der Vorstellungen und Erwartungen von Erwachsenen macht, sondern als Subjekt wahrnimmt und ihnen bei der Entfaltung ihrer eigenen Potentiale helfen kann. Gerald Hüther ist es wichtig, die Einzigartigkeit eines jeden Kindes zu entdecken. Er bezeichnet diesen Vorgang als „Schatzsuche“. Das ist zugegebenermaßen nicht leicht, kann aber gelingen, wenn man über das Wahrnehmen und Beobachten hinaus zum VERSTEHEN kommt. Warum handeln Kinder so wie sie handeln? Was sind ihre Motive? „Das Verstehen ist eine besondere Kunst“, sagt er, „denn es ist mehr als Erkennen und Wissen, Verstehen bedeutet mitzufühlen, sich in das Kind hineinzuversetzen, das eigene Handeln aus der Perspektive des Kindes zu betrachten, Teil seines Geschehens zu werden“. Der „storyteller“ Hüther erzählt das alles gut verständlich mit der ihm eigenen Leichtigkeit und Gelassenheit. Er bindet dabei auch immer wieder Erfahrungen aus seinem Leben mit ein, was seine Ausführungen sehr persönlich und authentisch macht. Dieser „Pädagogik-Walk“ ist angenehm anzuschauen, anspruchsvoll unterhaltend und für Eltern und pädagogische Fachkräfte gleichermaßen erhellend, vermittelt er doch viele hilfreiche Impulse für gelingende Begegnungen mit Kindern.

Vorbilder - Pädagogik-Talk 06

Länge: 61 min   Produktionsjahr: 2019

vorbilder„Sie brauchen Kinder nicht zu erziehen, sie machen einem sowieso alles nach“, ist ein Karl Valentin zugeschriebenes Zitat. Heißt das, dass wir uns nur bemühen brauchen, lediglich gute Vorbilder zu sein? Margarete Mitscherlich sagt, „Vorbilder sind ein menschliches Urbedürfnis“. Andererseits gibt es kaum wissenschaftliche Studien zur Bedeutung von Vorbildern. In diesem Pädagogik-Talk sprechen der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff, die Kinderbuchautorin Conny Heinz, die Erzieherin und Feuerwehrfrau Verena Viehmann und der vierfache Vater und Heilerziehungspfleger Janosch Hermann über die Bedeutung von Vorbildern für Kinder und Jugendliche. Außerdem gibt es im Bonusmaterial dieser DVD einen Kindertalk mit vier 9- bis 12-jährigen Kindern zu diesem Thema. Sie alle liefern spannende Beispiele und inspirierende Beiträge zu einem Thema, das in der pädagogischen Praxis bisher leider oft nur untergeordnete Beachtung findet. Deshalb ist dieser Talk so bedeutsam und wichtig, denn er bietet PädagogInnen und Eltern wertvolle Anregungen und Hilfen für deren Erziehungsarbeit.

Die Kita der Zukunft - Pädagogik-Talk 05

Länge: 60 min.   Produktionsjahr: 2018kita der zukunft

Bei diesem Pädagogik-Talk diskutieren namhafte ExpertInnen die Frage: Wie wird die Kita der Zukunft aussehen? Sie versuchen dabei ins Jahr 2040 zu schauen, bis dahin sind es - Stand 2018 - noch 22 Jahre! Dann wird in den Kitas sicher Einiges anders aussehen. Was das sein könnte, wird in einer lebhaften Gesprächsrunde gemeinsam erörtert, spekuliert und geträumt – kurzum es wird ein spannender Blick in die Zukunft geworfen. Sie werden überrascht sein, zu welchen „Ergebnissen“ der „Pädagogik-Talk“ kommt. Lassen Sie sich diesen Ausblick auf die Kita der Zukunft nicht entgehen.

Werte. Leuttürme im pädagogischen Alltag - Pädagogik-Talk 04

Länge: 57 min.   Produktionsjahr:

40 antwortenWir wissen i.d.R. um den Wert unseres Autos! Kennen wir auch unseren eigenen Wert? Und was ist uns der Mensch wert, der uns gegenübersteht, mit dem wir es gerade zu tun haben? Von was machen wir dessen Wert abhängig? Selbstwert, Wertschätzung, wertvoll – Begriffe, die uns sehr geläufig sind. Doch was steckt dahinter? Sind Werte nur Regeln, Normen oder sind sie Ergebnis / Ausdruck einer inneren Haltung? Was ist gut und was ist böse? Haben Werte auch etwas mit Bewertung zu tun? Werte und Ethik sind mancherorts ein Schulfach – doch kann man Werte unterrichten? Welche Bedeutung haben Werte in der Demokratie? Und wie kann Wertebildung in der Kindertagesbetreuung gelingen? Diese und weitere Fragen werden im „Pädagogik-Talk 04“ diskutiert. Wolfgang Endres (Pädagoge, Autor und Lerntrainer), Dr. Wolfgang Beutel (GeschFhr von „Demokratisch Handeln“), Margit Franz (Dipl.Päd.) und Susan Henning (KiTa-Leiterin in Schmalkalden) führen ein anspruchsvolles und zuweilen philosophisches Gespräch, das von der Bildungsjournalistin Inge Michels moderiert wird. Es bietet damit nicht nur pädagogischen Fachkräften, sondern im Prinzip allen Menschen orientierende Hilfen und richtungsweisende Impulse für das Leben und die Pädagogik, hat also im wahrsten Sinne des Wortes eine Leuchtturmfunktion.

Haltung. Kann sie verhalten steuern, uns halt geben? - Pädagogik-Talk 03

Länge: 53 min.   Produktionsjahr: 2016haltung

Sehr oft wird von „HALTUNG“ gesprochen. Doch was ist eigentlich damit gemeint: Die Einstellung, persönliche Werte, Positionen? „Mit HALTUNG kann man sich selbst sichtbar machen“, sagt Prof. Dr. Winkler (Uni Jena). „HALTUNG bedeutet, dass ich mir darüber bewusst bin, wo ich stehe und wo ich hin will“, meint Michaela Kruse-Heine (nifbe). „HALTUNG ist ja nicht an sich gut. Es gibt auch schlimme Haltungen“, konstatiert Detlef Diskowski (ehem. MBJS Brandenburg) und „HALTUNG führt für mich in die Einzigartigkeit des jeweiligen Individuums“, behauptet Karin Esch (HGQM). Die Talk-TeilnehmerInnen versuchen, sich dem nebulösen HALTUNGsbegriff auf sehr unterschiedliche Weise zu nähern. Herbert Vogt (TPS) moderiert das Gespräch sehr unaufgeregt und fordert seine GesprächspartnerInnen auf, anhand eines wunderbaren Beispiels aus der Praxis Position zu beziehen, ihr jeweiliges Verständnis von „HALTUNG“ zu beschreiben. Dabei wird deutlich, dass „HALTUNG“ auf verschiedenen Ebenen zum Tragen kommt: Auf der persönlichen, im Team und auch auf Träger-Ebene. Vor dem Hintergrund der eigenen Biografie und der professionellen Rolle glaubwürdig und authentisch zu bleiben und dem pädagogischen Auftrag gerade in schwierigen Situationen gerecht zu werden, ist eine wahrlich anspruchsvolle Aufgabe. Doch die Runde findet hilfreiche Antworten, auch auf die Frage „Wie kann ich meine HALTUNG entwickeln bzw. verändern?“ und trägt so zur Klärung des Gattungsbegriffs bei. Wer dieser Diskussion aufmerksam folgt, kann für sich vlt. etwas mehr HALT gewinnen und sein Verhalten auch in schwierigen Situationen, besser steuern, denn „man kann nicht keine Haltung haben“ (K. Esch).

Eine Schule der Zukunft

Länge: 26 min   Produktionsjahr: 2012

eine schule der zukunftIn Berlin gibt es eine Schule, in der die SchülerInnen nicht nur eigenverantwortlich lernen und Aufgaben im Gemeinwesen übernehmen, sondern in die sie tatsächlich auch gerne gehen. Sie führen sogar stark nachgefragte Fortbildungen für SchulleiterInnen und LehrerInnen durch und begeistern so andere Schulen für dieses Konzept. Es ist ein herausragendes Beispiel für gelingende Bildung und Erziehung zur Verantwortung! SchülerInnen, LehrerInnen und Margret Rasfeld, die Leiterin der Ev. Gemeinschaftsschule Berlin-Zentrum zeigen, wie es möglich ist, dass Schule nicht nur Spaß machen kann, sondern zudem auch noch erfolgreich ist. Wer in der Schule einen Paradigmenwechsel und engagiertere SchülerInnen möchte, bekommt mit diesem Film viele wertvolle Anregungen und Hinweise, wie dies realisiert werden kann. Ein tolles Beispiel, das in der Tat Schule machen sollte.

Kinder mit Fluchterfahrung in der Kindertagesbetreuung

Länge: 50 min   Produktionsjahr: 2016kinder mit fluchterfahrungen

Kinder mit Fluchterfahrung in der Kindertagesbetreuung – heißt das mehr Leben und Vielfaltin der Einrichtung oder weitere, bislang unbekannte Tätigkeiten für die pädagogischen Fachkräfte? Dieser Film zeigt auf, welche Herausforderungen sich aus der neuen Aufgabe für die Praxis vor Ort ergeben, welche Wege man dabei gehen kann und welche Chancen sich daraus ergeben. Es werden häufig gestellte Fragen beantwortet und zwar von PraktikerInnen, die bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, von ExpertInnen, die sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt haben und es wird gezeigt, wie es den Kindern mit Fluchterfahrungen in den KiTas geht, wie sie die deutsche Sprache und Kultur erlernen und sich integrieren. Die beabsichtigte Zielsetzung des Filmes lautet, Druck von den Fachkräften nehmen und aufzeigen, dass es auch bei dieser Zielgruppe, ähnlich wie bei den Kindern mit Migrationshintergrund, primär um Kinder geht! Kinder, die dazugehören und von sich aus lernen wollen. Außerdem wird deutlich gemacht, dass die Fachkräfte dank ihrer Ausbildung und Erfahrung in der Regel nahezu alle Voraussetzungen mitbringen, um diese Kinder gut unterstützen und fördern zu können, z.B. in der Sprachbildung. Natürlich gibt es einige Besonderheiten, wie z.B. die kulturellen Unterschiede oder Kinder mit Trauma-Erfahrungen. Wie die damit verbundenen Aufgaben gemeistert werden können, auch das zeigt dieser Film. Er bestärkt die Fachkräfte, liefert wertvolle Tipps und hilfreiche Anregungen für das Gelingen dieser Herausforderung. Insofern bietet diese DVD nicht nur Information, sondern auch Mut-machende Motivation für eine vorurteilsfreie bzw. – bewusste Arbeit mit Kindern mit Fluchterfahrungen.

Beobachtungsschnipsel - Szenen mit Kindern: auswählen, anschauen, auswerten

Länge:   Produktionsjahr: 2014beobachtundschnipsel

Beobachtungsschnipsel, das sind Filmsequenzen, die wir bei zahlreichen Drehs für unsere Filme aufgenommen haben und die als Rohmaterial bislang in unserem Archiv "schlummerten". Auf der DVD 01 befinden sich 80 unkommentierte Sequenzen aus unterschiedlichen Kategorien (Kinder U3, Kinder Ü3, große Kinder, Kinder mit Behinderungen...), die Schulen (Hoch-, Fach-, Berufsschulen), Akademien, etc. aber auch Tagungen, Fortbildungen oder Teamsitzungen realistische Szenen aus der Praxis bieten, um diese anschauen, frei interpretieren und eigenständig auswerten zu können. Unter welchem Gesichtspunkt die Nutzer die Szenen auswerten bleibt ihnen überlassen, kann man doch ein und dieselbe Szene unter sehr verschiedenen Aspekten betrachten. Auf der DVD 02 haben sechs renommierte Expertinnen bereits verschiedene Szenen kommentiert. Sie zeigen damit beispielhaft, wie man an solche Filmschnipsel herangehen und sie auswerten kann.

Marte Meo - Die ressourcen-orientierte Entwicklungsmethode

Länge: 49 min.   Produktionsjahr: 2011

marte meoDer Film auf dieser DVD zeigt und erklärt "Marte Meo _ Die ressourcenorientierte Entwicklung" von Maria Aarts (NL). Sie hat diese Methode entwickelt, bei der es darum geht mit einer einfachen Videokamera Alltagssituationen oder pädagogische Interaktionen aufzunehmen, ganz gleich in welchem Bereich sich Menschen begegnen, handeln oder kommunizieren. Anschließend bei der Auswertung der einzelnen Sequenzen (dem Rewiev) wird dann ganz genau hingeschaut und nach den Entwicklungspotenzialen der beobachteten Personen gesucht. "Kleinschrittig", fast Bild für Bild wird analysiert, wo individuelle Stärken liegen. So werden vorher kaum erkannte Fähigkeiten und Entwicklungsfortschritte deutlich und eigefahrene Verhaltensmuster verändert, eben indem die eigenen Kräfte mobilisiert werden. Genau das bedeutet nämlich "Marte Meo" (-aus eigener Kraft). Im Bonusmaterial (nur auf deutsch) gibt es zudem das komplette Interview mit Maria Aarts. Darin gibt sie ausführlich und mit viel Esprit Auskunft darüber, wie ihre Methode zum Gelingen von Kommunikation und Bildung Beiträgt.

Bildungs- und Lerngeschichten

Länge:   Produktionsjahr: 2009

bildungs und lerngeschichtenAuf der DVD wird in verschiedenen Modulen gezeigt, wie die Bildungs- und Lerngeschichten in der Praxis umgesetzt werden und welche Erfahrungen das pädagogische Personal und die Eltern damit gemacht haben. Auch die theoretischen Hintergründe und wesentlichen Elemente des Verfahrens werden dargestellt. In folgenden Einrichtungen wurde gedreht: Kindertagesstätte Kasernenstraße in Braunschweig Heilpädagogischer Kindergarten "Pusteblume"in Niesky "Kinderstübchen" in Cottbus (Tagespflege) Kath. Kindertagesstätte St.Sebastian in Eppertshausen Integrative Kindertageseinrichtung "Knirpsenland" in Pirna Fachlich begleitet wurde die Produktion von dem DJI-Team, das die Bildungs- und Lerngeschichten in Deutschland entwickelt und eingeführt hat: Dr. Hans Rudolf Leu, Katja Flämig, Yvonne Frankenstein, Fabian Kleeberger, Benjamin Musketa und Steffi Wolf. Die DVD ist die audiovisuelle Ergänzung zum Buch "Bildungs- und Lerngeschichten". Der Film bietet hilfreiche Informationen und wertvolle Anregungen für all diejenigen, die die Bildungs- und Lerngeschichten in ihrer KiTa einführen bzw. ihre Arbeit mit diesem Verfahren weiter optimieren möchten.

Wie Kinder zu(m) Wort kommen - Sprachförderung im Alltag

Länge: 78 min.   Produktionsjahr: 2012wie kinder

Der Titel ist Programm: Auf dieser DVD wird an vielen Beispielen aus der Praxis aufgezeigt wie es möglich wird, Kinder bei der Entwicklung ihrer Sprachkompetenz wirkungsvoll und erfolgreich zu unterstützen, sie in Alltagssituationen (bspw. beim Wickeln, ...) durch empathisches Zuhören und geschickte, herausfordernde Fragen in Dialoge zu bringen, eben zu(m) Wort kommen zu lassen (best practice). Es wird eindrucksvoll veranschaulicht, wie und mit welchen Mitteln man Kinder auf einfache Weise anregen kann, ihr Sprachpotential zu entfalten. Durch den Film führt die bekannte Psycholinguistin Dr. Anna Winner. Von ihr kommen viele wertvolle Hintergrundinformationen, die nicht nur durch bewegte Bilder visualisiert, sondern (und das ist hier besonders wichtig) auch durch den Ton, eben die gehörten Dialoge lebendig vermittelt werden. Der Film verdeutlicht in 52 einzeln aufrufbaren Beiträgen / Kapiteln, dass Kinder ihre Sprachkompetenz auch einfach und erfolgreich im Alltag entwickeln können.

Rechtsfragen aus dem Kita-Alltag

Länge: 80 min.   Produktionsjahr: 2018rechtsfragen

Auf dieser DVD besprechen ein renommierter Jurist und eine erfahrene pädagogische Fachkraft ausgewählte Rechtsfragen aus dem Kita-Alltag, die nicht selten zu Verunsicherungen in der Praxis führen. Zunächst werden in kurzen Filmclips zwei Szenarien vorgestellt, die anschließend von beiden exemplarisch ausgewertet werden. Danach werden 22 Rechtsfragen besprochen, aus der juristischen und der pädagogischen Perspektive (siehe Inhaltsangabe unten). Das Besondere an dieser DVD ist, dass die beiden Experten immer wieder deutlich machen können, dass der pädagogische Auftrag und die juristischen Aspekte nicht im Wiederspruch zueinander stehen. Dabei schafft es Prof. Hundmeyer auf charmante und humorvolle Weise die rechtlichen Aspekte klar und leicht verständlich zu erläutern, während die Kita-Leiterin Andrea Braun mit all ihrer Fachkompetenz deutlich macht, was aus pädagogischer Sicht gewollt und relevant ist. Zudem sind viele Clips mit (z.T. nachgestellten Szenen) visualisiert. Dass macht diese DVD nicht nur inhaltlich sehr wertvoll, sondern auch unterhaltsam. Sie eignet sich hervorragend für den Einsatz in Teamsitzungen, bei Tagungen, in Schulen und bei sonstigen Fortbildungen, denn die Fragen sind im Menü der DVD einzeln anwähl- und abrufbar.

Bindung und Beziehung

Bindung und Beziehung sind zwei Begriffe, die in der bindung und beziehungElementarpädagogik große Bedeutung für eine gelingende Arbeit mit Kindern haben. Doch nicht nur dort, auch im Zusammenleben von Eltern mit ihren Kindern sind Bindung und Beziehung maßgebend. Darüber hinaus sagen viele, Bindung und Beziehung sind d i e Voraussetzungen für eine gute Bildung. Doch was bedeutet Bindung genau? Und was ist mit Beziehung gemeint? Gibt es Unterschiede zwischen Bindung und Beziehung? Warum sind beide so wichtig? Wie sieht das in anderen Kulturen aus? Viele Fragen! Wir haben sie hochkarätigen Experten gestellt und sehr präzise Antworten bekommen. In diesem Film zeigen wir auf, wie Bindung und Beziehung entstehen und welche Bedeutung sie für den Beziehungsaufbau und die Beziehungspflege sowohl zwischen Kind und päd. Fachkraft, als auch zwischen Kind und Eltern oder anderen Bindungspersonen haben. Ein besonderer Fokus wird dabei auch auf den Übergang vom Elternhaus in die Kita und die Eingewöhnung gerichtet. Zudem wird auf den Zusammenhang zwischen Bindung / Beziehung und Resilienz eingegangen. Auch Aspekte der kultursensitiven Pädagogik werden behandelt. Auf dieser DVD wird das komplexe Thema Bindung und Beziehung leicht verständlich aufbereitet und anschaulich visualisiert.

Aufsichtspflicht in KiGa und Hort

Länge: 67 min.   Produktionsjahr: 2014aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht führt oft zu Unsicherheiten in der Arbeit mit Kindern. Der ehemalige Richter und bekannte Fachbuchautor Prof. Simon Hundmeyer gibt auf Fragen zur Aufsichtspflicht, die ihm in seiner langjährigen Tätigkeit immer wieder gestellt wurden, rechtlich begründete Antworten und zwar verständlich und leicht nachvollziehbar. Die meisten der dabei beschriebenen Szenarien sind selbstverständlich auch bildlich dargestellt und werden vielen PädagogInnen vermutlich bekannt vorkommen. Der Film macht deutlich, dass ein verantwortungsvoller Umgang mit der Aufsichtspflicht und eine Pädagogik, die dem Kind ermöglicht, seinem angeborenen Entdeckerdrang nachzugehen sich nicht ausschließen und wird damit vielen Fachkräften in ihrer täglichen Praxis mit den Kindern mehr Sicherheit geben.


© 2020 – Medienzentrum der Region Hannover
OHSecurity is developed by Orange Hat Studios